In order to display video content from Vimeo, we use cookies on this page. Vimeo may collect personal data for analytical purposes. By clicking "Accept", you agree to this data processing. Further information and the possibility to revoke your consent can be found in our privacy policy.

Veranstaltungen

Führung

Büste Joachim Ringelnatz' von Renée Sintenis, Foto: Daniela Tobias © Bürgerstiftung für verfolgte Künste – Else-Lasker-Schüler-Zentrum – Kunstsammlung Gerhard Schneider

Öffentliche Sonntagsführung in der Dauerausstellung

Eine Entdeckungsreise durch unsere Sammlung

Unsere Kunstvermittelnden bringen Ihnen Künstler:innen näher, die über die letzten Jahrzehnte in Vergessenheit geraten sind – aber warum? Ihre Biografien sind von Verfolgung unterschiedlichster Art geprägt und ihre Entfaltungsmöglichkeiten und künstlerischen Werke wurden durch die Diktaturen des letzten Jahrhunderts und totalitäre Regime blockiert, verhindert und teils vernichtet.

Führung

Love Radio: Mit dem Völkermord an den Tutsi durchlebte Ruanda ein unfassbar grausames Kapitel seiner Geschichte. Mehr als 20 Jahre danach gibt es zarte Ansätze der Versöhnung. Die niederländische Fotografin Anoek Steketee zeichnete nach, wie eine Radio-Soap über zwei verfeindete Familien dabei helfen kann, vielen Menschen den Weg zu einer gemeinsamen Sprache zu ebnen. © Anoek Steketee

Öffentliche Sonntagsführung „Keine Freiheit ohne Pressefreiheit“

30 Jahre Reporter ohne Grenzen

In der öffentlichen Führung können Sie mit unseren Kunstvermittelnden sechs Arbeiten von Fotograf:innen aus Myanmar, Belarus, Ägypten, Kolumbien, China und Ruanda entdecken, die in den letzten Jahren für die Buchreihe „Fotos für die Pressefreiheit“ der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ entstanden sind. Die deutsche Sektion der internationalen NGO feiert in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen und zeigt aus diesem Anlass die von Barbara Stauss kuratierte Ausstellung „Keine Freiheit ohne Pressefreiheit“ im Museum Zentrum für verfolgte Künste.

Führung

Ausstellungsführung vor den Bildern von Andrés Cardona aus Kolumbien, Foto: Daniela Tobias

Öffentliche Sonntagsführung „Keine Freiheit ohne Pressefreiheit“

30 Jahre Reporter ohne Grenzen

In der öffentlichen Führung können Sie mit unseren Kunstvermittelnden sechs Arbeiten von Fotograf:innen aus Myanmar, Belarus, Ägypten, Kolumbien, China und Ruanda entdecken, die in den letzten Jahren für die Buchreihe „Fotos für die Pressefreiheit“ der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ entstanden sind. Die deutsche Sektion der internationalen NGO feiert in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen und zeigt aus diesem Anlass die von Barbara Stauss kuratierte Ausstellung „Keine Freiheit ohne Pressefreiheit“ im Museum Zentrum für verfolgte Künste.

Führung

Feierabendführung, Foto: Daniela Tobias

Feierabendführung „Keine Freiheit ohne Pressefreiheit“

in Kooperation mit dem Verein Solingen hilft e.V.

Mit den neuen Feierabend-Führungen, die wir jeweils am letzten Donnerstag im Monat zusammen mit verschiedenen Kooperationspartnern anbieten, möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, jenseits der normalen Öffnungszeiten unser Museum zu entdecken. Am 27. Juni um 18 Uhr findet die Führung in Kooperation mit dem Verein Solingen hilft e.V. statt. Im Anschluss um 19.30 Uhr liest die mit verschiedenen Preisen ausgezeichnete WDR-Journalistin Isabel Schayani aus ihrem Buch „Nach Deutschland. Fünf Menschen. Fünf Wege. Ein Ziel.“

Aktuell gibt es keine geplanten Veranstaltungen
Aktuell gibt es keine geplanten Veranstaltungen
Aktuell gibt es keine geplanten Veranstaltungen
Aktuell gibt es keine geplanten Veranstaltungen
Aktuell gibt es keine geplanten Veranstaltungen
Aktuell gibt es keine geplanten Veranstaltungen
Büste Joachim Ringelnatz' von Renée Sintenis, Foto: Daniela Tobias © Bürgerstiftung für verfolgte Künste – Else-Lasker-Schüler-Zentrum – Kunstsammlung Gerhard Schneider
26.5.24

Führung

:

Öffentliche Sonntagsführung in der Dauerausstellung

Eine Entdeckungsreise durch unsere Sammlung

Im Zentrum für verfolgte Künste können Sie Künstler:innen entdecken, die über die letzten Jahrzehnte in Vergessenheit geraten sind.

Love Radio: Mit dem Völkermord an den Tutsi durchlebte Ruanda ein unfassbar grausames Kapitel seiner Geschichte. Mehr als 20 Jahre danach gibt es zarte Ansätze der Versöhnung. Die niederländische Fotografin Anoek Steketee zeichnete nach, wie eine Radio-Soap über zwei verfeindete Familien dabei helfen kann, vielen Menschen den Weg zu einer gemeinsamen Sprache zu ebnen. © Anoek Steketee
2.6.24

Führung

:

Öffentliche Sonntagsführung „Keine Freiheit ohne Pressefreiheit“

30 Jahre Reporter ohne Grenzen

Die öffentliche Führung im Zentrum für verfolgte Künste zeigt sechs Arbeiten aus den Jahresheften „Fotos für die Pressefreiheit“ der Organisation „Reporter ohne Grenzen“.

Ausstellungsführung vor den Bildern von Andrés Cardona aus Kolumbien, Foto: Daniela Tobias
9.6.24

Führung

:

Öffentliche Sonntagsführung „Keine Freiheit ohne Pressefreiheit“

30 Jahre Reporter ohne Grenzen

Die öffentliche Führung im Zentrum für verfolgte Künste zeigt sechs Arbeiten aus den Jahresheften „Fotos für die Pressefreiheit“ der Organisation „Reporter ohne Grenzen“.

Feierabendführung, Foto: Daniela Tobias
27.6.24

Führung

:

Feierabendführung „Keine Freiheit ohne Pressefreiheit“

in Kooperation mit dem Verein Solingen hilft e.V.

Die zweite Feierabendführung im Zentrum für verfolgte Künste findet am 27. Juni um 18 Uhr in Kooperation mit Verein Solingen hilft e.V. statt.

Vergangene Veranstaltungen